Asthma
Therapie

Nichtmedikamentöse Therapie
Es gibt eine ganze Reihe wirksamer Maßnahmen, die Asthma-Patienten helfen können, ihre Symptome unter Kontrolle zu halten und ihre gesundheitliche Situation zu verbessern:

  • Vermeidung von Allergenen (Katzen- und Hundehaare, Vogelfedern)
  • Angemessenes körperliches Training (vorher mit dem Arzt besprechen)
  • Tabakentwöhnung
  • Erlernen von Atemtechniken (z.B. Lippenbremse)
  • Gewichtsreduktion bei Übergewicht

 Ein angepasstes Sportprogramm spielt bei der Asthmatherapie eine besondere Rolle.
Sport stärkt das Immunsystem, steigert die Ausdauer und trägt dazu bei, das Lungenvolumen langfristig zu verbessern. Sport lenkt ab, macht Spaß und hilft, Stress abzubauen –  beste Voraussetzungen, mit der Erkrankung besser umgehen zu können und die Lebensqualität langfristig zu verbessern. Im Internet kann man nach einer Lungensportgruppe in Ihrer Nähe auf die Suche gehen www.lungensport.org.
Dort kann man sich mit anderen Patienten austauschen, sich gegenseitig motivieren und gemeinsam Spaß haben. Darüber hinaus können Asthmapatienten ihren Arzt
bitten, bestimmte Maßnahmen zu verordnen:  

  • Strukturierte Patientenschulungen zum besseren Selbstmanagement
  • Atem- und Physiotherapie
  • Psychosoziale Behandlungen, z.B. Familientherapie

Regelmäßige Peak-Flow-Messung
Idealerweise sollte jeder Asthmapatient mit dem so genannten Peak Flow Meter täglich seinen Peak Flow messen, also die höchste Strömungsgeschwindigkeit der Ausatemluft. Der Peak Flow ist ein gutes Maß dafür, wie gut das Asthma eingestellt ist.
Diese Peak Flow Werte sollten täglich im Asthmatagebuch eingetragen werden. Wenn man einige Wochen regelmäßig gemessen hat, kann gemeinsam mit dem Arzt der „persönliche Bestwert“ festgelegt werden.
Die Peak Flow Scheibe dient dazu, unter Nutzung dieses Bestwertes zu kontrollieren, ob das Asthma immer noch gut eingestellt ist. Sie basiert auf dem Ampelschema der Deutschen Atemwegsliga. Bestellen Sie Ihre Peak-Flow-Scheibe auf unserer Service Seite.

Asthma Tagebuch

Asthma Tagebuch
Für Asthmapatienten ist es von großem Vorteil, ein Asthmatagebuch zu führen. Hierin trägt der Patient täglich alle seine Symptome, die Peak Flow Werte und seine eingenommenen Medikamente ein. Das Tagebuch ist auch für den behandelnden Arzt ein wichtiges Instrument zum Asthmamanagement, vor allem wenn es darum geht, nötige Therapieanpassungen vorzunehmen. Unter dem Menüpunkt Service finden Sie weitere Informationen zum Asthmatagebuch und können Ihr Exemplar bestellen.